Autor

Petra

Browsing

Begegnungen mit Menschen, die Großes geschaffen haben, hinterlassen bei mir einen bleibenden Eindruck. Die Duftöle von der Firma PRIMAVERA kennt nicht nur jeder in Deutschland, sondern auch im Ausland. Doch der große Durchbruch kam erst, nachdem der Chef des Hauses seine jahrzehntelangen Feng Shui Erfahrungen umgesetzt hatte.

Feng Shui und noch viel mehr steckt hinter dem Gebäude der PRIMAVERA LIFE GMBH.

Hier geschieht alles im Einklang mit der Natur. Auch die zu erwerbenden ätherischen Öle und Kosmetik werden so produziert.

Ein Feng Shui beim Gebäude der PRIMAVERA LIFE GMBH dem Gründer der Firma Primavera

Lieber Kurt, wir beide kennen uns nun schon eine sehr lange Zeit. Die damalige Firma von PRIMAVERA LIFE war noch nicht an diesem Standort erbaut worden. Außerdem erinnere ich mich noch sehr gut an das Grundstück ohne das jetzige Gebäude darauf. Mich fasziniert immer wieder, wie Du die Natur siehst und erlebst oder wie Du mit ihr lebst. Jedoch bewundere ich Dich nicht nur für das, was Du geschaffen hast, sondern vor allem für Deine Menschlichkeit. Darum freue ich mich besonders, dass es zu diesem Interview gekommen ist.

Erzähle doch einmal über Dich persönlich. Was bewegt Dich?

Die Natur – denn sie kann ohne uns, aber wir können nicht ohne sie leben! Feng Shui ist für mich die Anwendung der Naturgesetze und der respektvolle, nachhaltige Umgang mit Mensch und Natur.

Wie bist Du zum Feng Shui gekommen?

Mit 16 Jahren habe ich von einem älteren Freund das erste Mal eine „I Ging“ Übertragung bekommen. Seither habe ich mit dem „I Ging“ gearbeitet, was auch im Feng Shui wichtig ist. Die Weisheit des Ostens hat mich angezogen und deshalb habe ich viele Reisen dorthin unternommen. Schon damals sind mir die Bauten aufgefallen und wie sie in die Natur eingebunden wurden.

Eines Tages begegnete ich im Traum einem meiner Lehrer, der meinte, dass ich bald mehr Wissen erhalten werde. Am nächsten Tag fand ich das erste Plakat eines Feng Shui Seminars. Seitdem habe ich Feng Shui studiert und von vielen Meistern gelernt, vor allem von Dr. Jes Lim. Im Jahre 2000 fand ein großer Feng Shui Kongress in Innsbruck statt. Alle großen Lehrer und Meister kamen zusammen und haben ihr Wissen mit uns geteilt. Das hat mich alles sehr inspiriert.

Als es mit der Planung für das neue Firmengebäude losging, war es mein Wunsch, all dieses Wissen zusammenzubringen.

Hier hatte ich selbst ein Riesenprojekt zum Umsetzen und Erfahrungen sammeln. Ich wollte sehen, ob es auch funktioniert.

Was war Deine erste große Feng Shui Maßnahme?

Vor dem Neubau hatten wir Räume gemietet. Als „Ming Tang“ war vor uns ein Müllplatz, ein sogenannter Wertstoffhof.

Das war eine denkbar ungünstige Aussicht. Um diese zu transformieren, ließen wir ein Foto vom Ausblick des zukünftigen Firmensitzes auf eine große Folie drucken und stellten es vor unseren Eingang. So haben wir jeden Tag schon auf die Landschaft geschaut, die wir aus den Fenstern des noch zu bauenden Hauses sehen wollten. Es heißt ja immer: Du bekommst, was Du siehst! Als die Fotoplane verblasste und Risse bekam, war Baubeginn. Dieses Bild hat uns praktisch an den neuen Ort und zum neuen Gebäude geleitet. Das war ein einschneidendes Erlebnis für mich.

Anmerkung: Als Ming Tang wird der Platz vor dem Gebäude bezeichnet. 
Hier sollte sich das Qi sammeln, um ungehindert zum Gebäude fließen zu können.

Was hat sich nach dem Umsetzen der Feng Shui Maßnahmen verändert?

Meine Intention war, dass mit dem Bau und der Gestaltung des Außengeländes eine Harmonie mit der Natur entsteht. Aber zuerst hatte ich ein schlechtes Gewissen, denn der Eingriff in die Landschaft war erst mal gewaltig. Die Erde wurde tief umgegraben und aufgewühlt.

Da hat mir Denise Linn mit einem Rat geholfen. „Zeig doch oder vermittle der Natur, oder dem, den immer Du zu stören glaubst, wie viel schöner es in Zukunft sein wird.“ Das hat mich beim Bau den ganzen Weg begleitet. Heute haben wir viel mehr Biodiversität. (http://www.spektrum.de/lexikon/biologie/biodiversitaet/8597)

Denn die vielen Pflanzen (circa 50.000), die Vogelschutzhecke, die Schmetterlingswiese und die Teiche bieten nun viel mehr Lebewesen einen Lebensraum. Das ist schön nun über die Jahre zu erleben und die Kristalle einzubauen. Gleichzeitig ist es wichtig, immer mit dem Herz zu agieren und sich vorzustellen, was dort geschehen soll. Denn Menschen sollen inspiriert werden und Mittel zur Heilung ihrer Krankheiten, Emotionen und Stimmungen entdecken. Durch dieses Wissen werden sie motiviert, in ihrem Leben Erfüllung zu finden.

Was ist davon eingetroffen?

Als wir die Eröffnung hatten, wurde ich gefragt, wie es mir ginge, jetzt wo das Riesenprojekt manifestiert sei. Für mich fühlte es sich an, als ob es schon immer so gewesen wäre. Ich hatte mir jeden Tag visualisiert, wie es nach Fertigstellung aussehen und sich anfühlen würde. Dieses Gefühl war dann an dem Tag der Eröffnung genauso, wie es damals auch in meiner Vorstellung immer gewesen war. Es gab keinen Unterschied.

Wer sich jetzt die Bilder ansieht, dem wird es schwer fallen sich vorzustellen, wie es vorher ausgesehen hat. Das Haus ist in die Umgebung und die Berge vollkommen stimmig eingefügt worden. So kommt ein Gefühl auf, dass es schon immer so gewesen ist. Die Natur hat mit voller Kraft unterstützend mitgemacht.

Würdest Du alles wieder genauso planen, wie es jetzt ist?

Energie sollte auch dafür verwendet werden, um die Menschen mitzunehmen.

Denn nicht jeder kann das Mehr an Energie so gut verkraften. Von hier aus gesehen würde ich noch mehr Zeit und Aufmerksamkeit dazu verwenden, um die Menschen noch besser zu begleiten und auf die Zukunft vorzubereiten.

Was ist das beeindruckenste Erlebnis in Deinem Leben gewesen?

Das war ein Lehrer, von dem ich viel gelernt habe. Er hat mein Herz geöffnet und mir einfach bedingungslose Liebe entgegen gebracht. Diese Erfahrung begleitet mich nun seit meinem 25. Lebensjahr bis heute.

Dadurch wuchs der Wunsch in mir, auch mal so bedingungslos lieben zu können.

Und dadurch ein sinnvolles sowie nutzbringendes Leben zu führen.

Lieber Kurt, Deine Worte rühren mich sehr. Ich kann Dir bedingungslose Liebe bescheinigen. Diese gibst Du heute schon und das täglich. Für mich bist Du ein Vorbild und ich hoffe, dass auch ich diese bedingungslose Liebe leben kann.

Vielen Dank für das schöne Interview!

Mein Buchtipp: Aromatherapie für Einsteiger

Hoffentlich hat auch Dich, lieber Leser, dieses Interview erfreut.

Schreibe mir gerne und teile mir Deine Meinung mit.

Mit herzlichen Grüßen Deine Petra Coll Exposito

 

Als mein Sohn diesen Artikel schrieb, war ich sehr erstaunt. Denn die Gedanken eines so jungen Menschen über die Thematik Zeit finde ich enorm. Im Feng Shui bewerten wir Experten die Zeit immer mit. Schließlich unterliegt das Haus auch Kriterien und wird sozusagen „älter“. Lass Dich überraschen, was noch alles hinter der Wahrnehmung der Zeit steckt.

Eine etwas andere Betrachtung

 geschrieben von meinem Sohn Shady Coll Exposito.

„Die Zeit fliegt“, ein allgegenwärtiges Sprichwort. Damit wird beschrieben, wie schnell doch die Zeit vergeht und ein Ereignis von einem gezogen ist. Es ist die Zeit, die einem in einigen Momenten davonfliegt und in anderen wie angehalten scheint.

Sie kann auch ein Ereignis verlängern oder verkürzen. Objektiv betrachtet, sind die kleinsten Abstände von der einen Sekunde bis zur nächsten definiert. Jedoch sind es die subjektiven Wahrnehmungen eines jeden Menschen, die Erlebnisse unterschiedlich vergehen lassen. Demnach liegt es auch im Auge jedes einzelnen Betrachters, dass ein anderer Eindruck entsteht.

Ist der Mensch somit selbst in der Lage, seine Wahrnehmungen zu einem gewissen Grad zu steuern?

Könnten wir damit einem schnell vergänglichen Leben entkommen? Oder sind wir doch nur an die Geschehnisse unserer Umgebung gebunden?

Um zu einem besseren Verständnis der Antworten zu gelangen, muss erst einmal eine grundlegende Frage geklärt werden.

Wann nehmen wir Zeit wie wahr?

Zu einem ähnlichen Thema äußerte sich einst der renommierte Wissenschaftler Albert Einstein.

Er sagte: “Wenn man zwei Stunden lang mit einem Mädchen zusammensitzt, meint man, es wäre eine Minute. Sitzt man jedoch eine Minute auf einem heißen Ofen, meint man, es wären zwei Stunden. […]“1

Glauben wir Einstein, dann sind es die erfreulichen Momente, die wir als schnell vergänglich erachten. Die weniger erfreulichen sind auf der anderen Seite die, die uns manchmal ewig vorkommen.

Ordnet man diese Augenblicke in eine Skala, könnte man ein Spektrum bilden, inwiefern der Mensch in bestimmten Zeiträumen die Zeit wie betrachtet. Nehmen wir beispielsweise ein Geschehen. Je erfreulicher dieses ist und je eher wir auf dessen Momente fokussiert sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass der Mensch seine Umgebung vergisst. Damit geht auch sein Zeitgefühl verloren.

Sei es ein nettes Gespräch, eine Achterbahnfahrt oder das Betrachten des Sternenhimmels mit dem Liebsten. Es sind solche Augenblicke, die für einen kurzen Moment unendlich erscheinen. Jedoch trotz dessen schnell vorüber sind.

Im Gegensatz dazu stehen die weniger erfreulichen Geschehnisse.

Diese werden oft mit einem sehnlichen Wunsch der schneller vergehenden Zeit in Verbindung gebracht. Beispiele dafür sind das Warten beim Arzt oder das im Unterricht mit beiden Augen auf die langsamen Zeiger der Uhr starren. Aber auch das in einer unangenehmen Situation festgehalten werden, zählt dazu. Es sind solche Augenblicke, die uns langwierig und qualvoll erscheinen. Auch sind es diese Momente, denen wir einen Großteil unserer Gedanken der Zeit widmen.

Dabei fokussieren wir nicht nur unsere Gedanken auf die Zeit.

Wir binden uns auch mit körperlichen Gesten an die langen und schweren Sekunden.

Das Klopfen mit dem Fuß auf den Boden. Der ständige Blick auf die Armbanduhr und das Aneinander reiben der Fingerspitzen sind selten bewusste, aber oft unbewusste rhythmische Bewegungen. Sie vermitteln uns ein näheres Gefühl zu der Zeit und so nehmen wir sie länger wahr.

Der Mensch selbst sehnt sich nach einem glücklichen Leben voller erfreulicher Momente.

Sind es aber nicht die erfreulichen Momente, die unsere Angst vor der „wahren Sekunde“ vertuschen? Können wir nur durch das Erleben von unerfreulichen Geschehnissen unser Leben als lang wahrnehmen und einem schnell vergänglichen Leben entkommen? Wie erklärt sich dann das Phänomen: In jungen Jahren empfindet der Mensch die Zeit als langsam verstreichend, während sie im Alter als schnell vergänglich wahrgenommen wird?

Es sind die Augenblicke und Situationen, die das Zeitgefühl rauben oder die Zeit wie verlangsamt wirken lassen. Oft sind es aber die schnell verstreichenden Momente, die mit erheiternden Erinnerungen gefüllt sind. Das sind diese, in denen wir Freude und Einzigartiges erleben. Und wenn wir sagen „wie schnell doch die Zeit vergeht“, passiert das meistens rückblickend auf ein Erlebnis.

Die Erinnerungen beanspruchen also einen wichtigen Teil der Zeitwahrnehmung.

Marc Wittmann vom Institut für Grenzgebiete der Psychologie und Psychohygiene in Freiburg sagt, „[…] dass das Gedächtnis die Zeitwahrnehmung maßgeblich bestimmt.“2

Das Gehirn ist ein wichtiger Faktor unserer Wahrnehmung.

Ein Abstecher in die Psychologie des Gehirns zeigt einfach ausgedrückt, dass unser Gehirn entscheidet, inwiefern eine Information wichtig oder unwichtig ist. Dann wird entschieden, wie diese Information unser Kurzzeitgedächtnis verlässt. Entweder wird sie als relevant angesehen und in das Langzeitgedächtnis übertragen oder gelöscht.

Es sind also die besonderen und merkwürdigen Momente, die wir in unserem Gedächtnis behalten. Die bedeutungslosen Momente und hundertmal wiederholten Taten sind es andererseits, die wir schnell wieder vergessen.

So ist es auch gar nicht erstaunlich, dass wir vergessen, ob wir die Tür abgeschlossen oder den Herd ausgemacht haben. Anders ist es aber, wenn wir ein fremdes Land besuchen. Oder zum ersten Mal mit Schlittschuhen fahren. An solche Augenblicke erinnern wir uns noch lange Zeit.

In der Zeitwahrnehmung spielt das Gedächtnis eine wichtige Rolle.

Insbesondere wenn es um die rückwirkende Betrachtung von Erlebnissen geht. Erleben wir also oft Neues im Leben und lernen wir häufig fremde Dinge kennen, dann bleiben meistens diese Momente im Gedächtnis hängen. Rückblickend auf unser Leben betrachtet fühlen wir also, dass wir mehr erlebt haben. Andererseits wenn wir wenig Neues erleben oder Fremdes erlernen und unseren Alltag fast immer gleich wahrnehmen, haben wir rückblickend weniger erlebt.

Dies lässt sich auch auf die zuvor gebrachte Frage beziehungsweise das Phänomen anwenden. Inwiefern nimmt der Mensch also mit steigendem Alter die Zeit schneller wahr?

Im Stress ihres Alltages erleben und bewältigen junge Menschen mehr. Erst im höheren Alter zeigt die Ruhe der aufkommenden Monotonie weniger Neu gesehenes. Somit speichert unser Gedächtnis weniger neue Momente ab. Dementsprechend ist eine Zeitspanne für junge Menschen rückblickend länger als für ältere Menschen. Also je mehr Neues und Emotionales erlebt wird, desto eher wirkt ein zurückliegender Zeitraum länger. Das bedeutet, der Mensch kann die gefühlte vergangene Zeit abbremsen, indem er selbst mehr „erste Male“ erlebt.

Die Wahrnehmung unserer Zeit ist ein Paradoxon in sich selbst.

Den erlebten schönen Augenblick nehmen wir als schnell vergänglich war. Viele dieser schnell vergänglichen Momente scheinen für eine kurze Weile unendlich. Obwohl sie uns schnell wieder verlassen, so erinnern wir uns rückblickend an ein langes und erlebnisreiches Leben. Doch erst wenn der Mensch entscheidet seinen Wunschvorstellungen zu folgen und in Taten umzusetzen, kann er ein erfülltes Leben leben, welches er auch als lang wahrnehmen wird.

Zeit ist in der Regel eine in immer gleichen Abständen vergängliche Dimension mit klar definierten Abständen.

Die Zerteilung der Stunde in sechzig Minuten und der Tag mit seinen vierundzwanzig Stunden sind alles mehr oder weniger von Menschenhand bestimmte Natur basierende Paradigmen.

Nur weil die Zeit in bestimmten Abständen als schneller oder langsamer empfunden wird, ist es trotzdem unmöglich sein Leben länger oder kürzer zu leben. Ein lang wahrgenommenes Leben ist ein erlebnisreiches Leben, während das schnelle Ende im Trott des Alltags gefunden werden kann. Also rückblickend zu dem anfangs genannten Sprichwort, bleibt nur eine einzige Frage übrig:

Ist es die Zeit, die fliegt, oder ist es der Mensch, der stehenbleibt?

1 http://www.zitate-online.de/sprueche/wissenschaftler/689/wenn-man-zwei-stunden-lang-mit-einem-maedchen.html

2 http://www.zeit.de/zeit-wissen/2014/05/zeit-wahrnehmung-verlangsamung

Shady Coll Exposito

 

Wie geht es Dir mit der Zeitwahrnehmung? 

Ich freue mich auf Deine Meinung.

Deine Petra Coll Exposito

 

Mein Feng Shui Kompass ist mein ständiger und beliebter Begleiter. Das war nicht von Anfang an der Fall. Besonders als ich meine ersten Beratungen durchführte. Damals war mein erster Feng Shui Kompass für mich gewöhnungsbedürftig.

Mein heutiges Verständnis darüber: Der Luo Pan- Feng Shui Kompass muss trainiert werden! Wie alles, was Du neu lernst. Genauso wird es Dir als Feng Shui Neuling gehen. Du sollst nun zum allerersten Mal mit einem Gerät umgehen, das Du nicht kennst. Erinnere Dich an Dein erstes Smartphone. Wie war das am Anfang für Dich? Heute wirst Du sicherlich mit Deinem Telefon gut zurechtkommen und alle Funktionen kennen.

Authentisches Feng Shui befasst sich mit den kraftvollen, aber nicht sichtbaren Energien Deines Umfelds.

Der Präzisionskompass der Feng Shui Berater wird Luo Pan genannt. Er hilft den Energiefluss eines Geländes zu verstehen. Dadurch macht er die qualitative Einschätzung eines Ortes möglich. Auf dem Luo Pan befinden sich zahlreiche Ringe, aus denen sich viele Feng Shui Formeln ablesen lassen. Es sind darauf aber auch Hinweise auf Himmelsrichtungen und ihre Qualitäten zu erkennen.

Für die Messung ist es wichtig, einen guten und exakten Kompass zu verwenden. Denn anders als bei ‘‘Google Earth‘‘ wird im Feng Shui ausschließlich mit dem Erdmagnetismus gearbeitet. ‘‘Google Earth‘‘ oder Landkarten sind nach dem geografischen Norden ausgerichtet.

Je wirkungsvoller die Formeln des Feng Shui sind, umso genauer muss gemessen werden.

Was beim Kauf eines Feng Shui Kompasses zu beachten ist.

Um die Gradzahlen gut ablesen zu können, ist es wichtig einen Kompass mit möglichst großem Radius zu kaufen. Denn die Messgenauigkeit gibt Auskunft über die Bewertungen der Feng Shui Formel. Außerdem ist es besser einen Kompass zu erwerben, bei dem die Skala von 0 Grad bis 360 Grad eingeteilt ist. Dies erleichtert das Ablesen der genauen Gradzahl enorm.

Kaufe einen Kompass mit einer möglichst guten Nadel. Viele Feng Shui Beratungen sind schon falsch gelaufen, weil ein schlechter Kompass eingesetzt wurde.

Feng Shui Kompass-MessungFalls der Kompass in einer Flüssigkeit eingebettet ist, dürfen keine Luftblasen entstehen. Digitale Kompasse eignen sich ebenfalls, um einen exakten Messwert zu erzielen. In vielen Mobiltelefonen sind ebenfalls Kompasse integriert. Bedenke jedoch, dass Du für das Feng Shui unbedingt den magnetischen Norden benötigst. Oftmals kann sogar im Smartphone nach geografischen und magnetischen Norden ausgewählt werden.

Gut geeignet sind Kompasse, die im Militär- und Angelzubehörgeschäften zu finden sind. Natürlich kannst Du auch gleich einen Luo Pan (Feng Shui Kompass) erwerben.

Wie Du richtig mit dem Feng Shui Kompass misst.

 Meine Empfehlung: Miss erst einmal draußen in freier Natur mit dem Kompass!

Die Wahrscheinlichkeit ist geringer, dass Abweichungen durch Metall oder elektrische Geräte die Messung beeinflusst. Halte also auch von parkenden Autos Abstand. Genauso solltest Du schauen, ob sich unter Dir im Erdreich eine Autogarage oder ein U-Bahnschacht befindet. Denn auch hier könnten sich die Messdaten verändern. Nimm einige Messungen im Abstand nacheinander vor, um Fehler zu vermeiden.

Im Innenraum gibt es sehr viele Abweichungen von der exakten Kompassmessung. Die Nadel wird unruhig oder dreht sich eventuell sogar im Kreis. Durch Metalle oder auch elektrische Geräte wird eben die Kompassmessung zu einer Herausforderung. Um diese zu vermeiden, sollte eben erst einmal im Freien gemessen werden.

Du kannst einen Test mit einem Tisch, der Metallteile enthält oder einem Mobiltelefon machen. Führe das Telefon kreisförmig um Deinen Kompass herum. Du wirst sehen, wie die Nadel vibriert und die Messwerte abweichen. Gleiches kann festgestellt werden, wenn der Kompass in die Nähe der Metallteile eines Tisches kommt.

Gemessen wird draußen und die Messdaten werden im Innenraum überprüft. Vermeide bei der Messung Schmuck aus Metall, Geld und Gürtelschnallen. Somit kommt es zu keiner Ablenkung der Kompassnadel. Dein Mobiltelefon solltest Du ebenfalls nicht bei Dir tragen. Genau wie am Flughafen: Bevor Du durch die Sicherheitsschleuse gehst, heißt es alle Gegenstände abzulegen. Ähnlich verhält es sich bei der Kompassmessung.

Wichtige und nützliche Information für Deinen Kompass

Auch ein Kompass kann kaputtgehen. Und das schneller als Du glaubst.

Lege Deinen Kompass nie auf Magnetfelder. Diese Felder sind im Computer, Fernseher und allen elektrischen Geräten vorhanden. Vermeide den Kontakt mit dem Mobiltelefon und sonstigen elektrischen Feldern. Es könnte dazu führen, dass Deine Kompassnadel defekt wird. Vergewissere Dich von Zeit zu Zeit, ob Deine Messwerte noch den Tatsachen der Messung entsprechen.

Überprüfe Deine Messdaten

Berücksichtige den Sonnenstand. Denn die Sonne ist eine weitere Methode zur Erstorientierung. Im Osten geht die Sonne auf und im Westen geht die Sonne unter. Stelle Dich so hin, dass Dein rechter Arm in Richtung der aufgehenden Sonne weist. Dann schaust Du nach Norden. Dein linker Arm weist nach Westen und Dein Rücken nach Süden.

Beim Kauf eines Kompasses wirst Du sehen, dass die Nadel zwei Spitzen hat. Bist Du Dir unsicher, welche Spitze Norden und welche nach Süden zeigt? Dann verwende ebenfalls den Trick mit dem Sonnenstand.

Zudem solltest Du Deinen Kompass überprüfen. Die folgende Einteilung wird Dir helfen.

0 Grad ist der Norden; 90 Grad ist der Osten; 180 Grad ist der Süden; 270 Grad ist der Westen. Sollte sich bei Dir der Norden bei 180 Grad bewegen, so weißt Du definitiv, dass der Kompass defekt ist. Vielleicht stehst Du aber auch an einer Stelle, welche die Kompassnadel irritiert.

Natürlich wäre es wunderbar, wenn Du Dir vor dem Feng Shui Studium einen Kompass kaufen könntest. Diese gibt es in Geschäften für Reisebedarf. Willst Du einen original Geomanten-Kompass, einen Luo Pan Kompass? So empfehle ich Dir folgende Seite.

http://www.luo-pan.com/

 

Tipp:
Ein professioneller Berater braucht gutes Werkzeug. 
Ein guter Luo Pan ist dabei der erste Schritt. 
Die Ausarbeitung des Grundrisses wird zum Kinderspiel, 
wenn eine transparente Scheibe mühelos über den Grundriss 
aufgelegt werden kann. Gesehen bei der Firma Vielharmonie 
unter dem Namen: Bagua – Zeichenschablone.

 Vielharmonie Shop

 

Kriterien für die Auswahl eines Luo Pan Feng Shui Kompasses:

Die Qualität der Nadel:
  • Die Nadel muss akkurat mit der roten Linie auf dem Boden des Kompasses übereinstimmen.
  • Außerdem soll die Nadel genau unter dem Achsenkreuz fluchten. Das Achsenkreuz ist der rote Perlonfaden, der über den Kompass gespannt ist.
Die rote Linie der Kompassinnenseite:
  • Der Doppelpunkt muss die nördliche Richtung anzeigen.
Die Präzision des Achsenkreuzes eines Feng Shui Kompasses:
  • Der Faden des Achsenkreuzes muss die Hauptachse exakt bei 0°, 90°, 180° und 270° auf der Kompassscheibe durchqueren. Es sollte keine Abweichung aufweisen
Die Qualität der Scheibe des Feng Shui Kompasses (im Fachausdruck Himmelsscheibe genannt):
  • Jeder Charakter, jedes Trigramm und jede Nummer muss deutlich aufgedruckt oder eingraviert sein. Alle Zeichen müssen gut zu lesen sein!
  • Manche Worte oder Charaktere könnten durch das Stempeln bei der Herstellung verschwommen sein. Prüfe sie immer zweimal!
  • Die Scheibe sollte sich gleichförmig und weich bewegen lassen. Sie sollte sich nicht verkanten, also nicht zu fest zu drehen sein. Noch sollte sie sich von alleine verstellen. Dann ist die Himmelsscheibe zu lose eingesetzt.

Fast bist Du schon Feng Shui Experte. Jetzt nur noch die Feng Shui Regeln lernen und dann kann es mit den Beratungen losgehen. Mit meinen Tipps wirst Du Deinen Kompass lieben. Auch wird es für Dich einfach sein, eine gute Messung vorzunehmen. Du weißt, Übung macht den Meister.

Ich freue mich, wenn Du meinen Beitrag mit Deinen Freunden teilst.

Schreibe mir doch auch Deine Erfahrungen, die Du gemacht hast.

Deine Petra Coll Exposito

 

Gestalte Deinen Lieblingsraum!

Herzlich Willkommen!

Da Feng Shui etwas ganz Persönliches ist, biete ich Dir das „Du“ von vorne herein an. Fühle Dich aber gerne gesiezt, wenn Du Dich damit wohler fühlst. Auf meinen Blog zeige ich Dir, wie Du einen gewöhnlichen Raum in Deine Wohlfühloase verwandelst.

Hier findest Du Feng Shui Tipps, Feng Shui Tricks und Überraschungen für Dein Leben.
SpainEnglish