Qi

(„Lebenskraft“) Die verschiedenen klimatischen und saisonalen Wechsel von Wind, Regen, Nebel, Blitz, Donner und der Sonne wurden den Energien des Himmels zugerechnet. Diese Betrachtungsweise führte zu der Theorie, dass Qi der Ursprung allen Lebens auf der Erde ist.
Verschiedene Landschaftsformen können den Fluss des Qi steuern und es kann sich an Orten sammeln, besonders an Plätzen mit Wasser. Qi kann durch den Wind fortgetragen und verteilt werden. Daher stammt auch die Herkunft der Worte Feng (Wind) und Shui (Wasser).
Einerseits entsteht durch einen sanften Qi-Fluss eine günstige und fördernde Situation, anderseits kann durch zu heftiges und schnell fließendes Qi genau das Gegenteil eintreten. Dies geschieht aufgrund des universellen Dualitätsprinzips, dem Yin und Yang, dem Sheng (nährendes Qi) und dem Sha (zerstörendes Qi).

⇒ siehe Abflüsse

⇒ siehe Ba Gua des späten Himmels