Feng Shui Ausbildung | Feng Shui Online-Kurse | Feng Shui Institute of Excellence

Tag

Regeneration

Browsing

Die Wichtigkeit von Präventivmaßnahmen im Feng Shui ist heutzutage höher denn je. Menschen spüren eine zunehmende Belastung im Alltag sowie eine niedrigere Stresstoleranz. Feng Shui im Raum kann helfen, diesen Negativfaktoren vorzubeugen. Und ist nötig, um Veränderungen und Verbesserungen in unserem Wohlbefinden und der Gesundheit herbei zu führen.

Präventivmaßnahmen im Feng Shui bedeutet die Versorgung mit guten Energien (Qi).

Damit es im Inneren, nämlich Mensch und Zuhause, gut fließen kann.
Parallel dazu ist die Versorgung des Körpers und jeder einzelnen Zelle mit allen lebenswichtigen Nährstoffen unverzichtbar. Ein natürliches Leben ohne Schadstoffe ist dabei empfehlenswert. Wasser, Omega 3 Fettsäuren sowie alle natürlichen Antioxidantien aus Obst, Gemüse und Beeren sind für unseren Körper die Grundlage für Funktion und Gesundheit.

Es ist also ganz einfach:

Genauso wie Du und ich, brauchen die Räume, in denen wir leben, die nötige Versorgung. Feng Shui hilft uns dabei, unser Zuhause bewusster wahrzunehmen. Bereits durch kleine Änderungen kann sich ein stärkeres Wohlsein in den eigenen vier Wänden einstellen.

Das sind die 8 wichtigsten Präventivmaßnahmen im Feng Shui für Dein Heim:

1. Eine gute Belüftung.
Auch unser Haus braucht ab und zu einen Energieschub. Die Fenster zu öffnen und frische Luft ins Haus strömen lassen – das ist die erste Vorsorgemaßnahmen im Feng Shui. Eine gute Belüftung lässt uns aufatmen und dient zudem als Schutz vor potentielle Schimmelpilzen.Aufräum- und Reinigungsrituale befreien uns von überflüssigen, veralteten Gegenständen. Ein heißer Feng Shui Tipp ist dabei:  „Behalte alles was du liebst“.

Unliebsame Geschenke, die nicht gefallen oder Dinge von Menschen, die wir nicht mögen, sollten also schleunigst beseitigt werden. Dadurch werden wir ruhiger, ausgeglichener und halten uns mit einem ganz anderen Gefühl im Zimmer auf.

2. Blockaden entfernen!
Möbel sollten nach Feng Shui so platziert werden, dass sie dem Raum an sich einen gewissen Freiraum zulassen. Frei sollten die Energien zum Fließen kommen. Das sind die wichtigsten Präventivmaßnahmen im Feng Shui

Je kleiner der Raum ist, desto filigraner und leichten sollten die Möbel sein. Große Räume mit hohen Decken vertragen eher schwere Möbel. Es sollten im Raum keine Blockaden entstehen, die uns daran hindern, mit festen und klaren Schritten durch den Raum zu gehen.

Besonders die Mitte des Hauses oder der Wohnung sollte nach Feng Shui von jeglicher störenden Struktur beseitig sein. Gerade an dieser Stelle braucht es einen freien Fluss der Lebenskraft Qi. Lese auch dazu wohlfühlen mit Feng Shui.

Ein Feng Shui Haus kaufen und Präventivmaßnahmen im Feng Shui3. Farben und Formen
sollten persönlich nach Feng Shui ausgewählt werden. Auch hier gilt: Leichte Farben für kleine Räume. Denn kräftige Farben machen den Raum kleiner.

Jede Farbe ist nach Feng Shui einem der 5 Elemente zugeordnet: Holz, Wasser, Metall, Erde und Feuer. Die Bedeutung der Elemente ist wie ein Metapher zu verstehen und beschreibt, wie sich Qi im Raum verhält. Und wie die Resonanz auf den Menschen wirkt.

Zum Beispiel ist das Feuerelement eher dynamisch und aktiv  und wird durch die Farbe Rot symbolisiert. Zuviel an rot kann manchen Bewohner aus der Haut fahren lassen und zu ungewollten Aggressionen führen. Die Farbwahl sollte deshalb sorgsam gewählt werden.

4. Türen
sollten nach Feng Shui immer ganz zu öffnen sein. Beispielsweise sollten Kartons hinter den Türen beseitigt werden. Spitze Gegenstände, die auf die Türe zeigen, sind – so bezeichnet das Feng Shui diese – Giftpfeile. Wie das Wort schon ausdrückt, wirken diese Kanten wie negative Merkmale und erzeugen unterbewusst Aggressionen. Möbel sollten die Türe nicht versperren und sind so zu stellen, dass die Tür nicht blockiert wird.

5. Räume
öfter mal mit einem guten Duft versehen. Das hilft dabei die Emotionen zu heben und alte Energien vom Raum zu lösen. Probiere es aus. So wirkt Lavendel Duft eher beruhigend. Der Geruch nach Zitrone oder Orange erfrischend. Jeder Mensch hat dabei seine Vorlieben.

Im Unterbewusstsein sind sogar manche Gerüche abgespeichert ohne, dass wir es wissen. Hat die Großmutter zum Beispiel Mottenkugeln verwendet, so wird uns dieser Geruch immer wieder an Sie erinnern. Die Emotion ist also unmittelbar an den Duft gekoppelt. So ist es entscheidend, ob wir ein gutes Gefühl oder eher eine Ablehnung gegen unsere Oma hatten. Diese Emotionen verbinden wir ebenfalls mit dem Geruch.

Das wird auch ausschlaggebend sein, ob wir den Duft lieben oder eher ablehnen.

Präventivmaßnahmen im Feng Shui6. Ordnung
kann dabei helfen, ruhig zu werden und zu bleiben . Im alten China und auch früher bei uns gab es das Problem der Ordnung weniger. Früher hatten wir schließlich viel weniger Gegenstände zu verstauen, als heute.

Ein gut aufgeräumter Arbeitsplatz nach Feng Shui mit einem organisierten System verhilft dazu, die Arbeitszeit zu verkürzen. Dadurch werden die Unterlagen und Arbeitsmaterialien schneller gefunden. Je mehr Unordnung unser Auge sieht, desto weniger können wir uns auf das Wesentliche konzentrieren. Solche Störfaktoren während der Arbeit können bei einem nach Feng Shui geordneten Schreibtisch vermieden werden.

7. Der wohl wichtigste Punkt
überhaupt ist die richtige Platzierung der Möbel. Besonders an den Plätzen, an denen wir uns gerne und viel aufhalten.
Hier sollten die Möbel in Sektoren oder Orten von unseren persönlich bevorzugten Himmelsrichtungen gestellt werden. Nach Feng Shui hat jeder Mensch seine eigenen persönlichen Richtungen – diese lassen sich nach Deinem Geburtsdatum herausfinden. Lese auch dazu, wie die Feng Shui Räume zu gestalten sind.

8. Zeitliche Qualitäten
spielen im Feng Shui eine enorme Wichtigkeit. Da der Raum und die Zeit eng miteinander verbunden sind, hat auch jeder Sektor im Haus seine Hoch- und Tiefphasen. Auch wir laufen durch diese Zeitphasen und interagieren mit dem Qi des Hauses. So gibt es manchmal Jahre, in denen wir eine glückliche Zeit erleben.

Auf andere Zeiten würden wir rückblickend gerne verzichten. Im Feng Shui können wir diese Zeiten gut erkennen und mit einer gezielten Platzierung der Möbel entgegenwirken. Da das Qi des Raumes mit unserem Qi interagiert, können wir den Nutzen daraus ziehen und uns mit neuer Energie anreichern.

Nach Feng Shui ausgerichtete Räume versorgen den Menschen mit dem wichtigsten Lebenskraftkonzept – dem Qi. Dass dabei jeder Mensch individuell betrachtet werden soll, ist selbstverständlich. Denn so wie wir Menschen, gleicht kein Raum dem anderen. Darum kommen Präventivmaßnahmen im Feng Shui einen hohen Stellenwert an.

Unser Unterbewusstsein weiß schon lange, wie wir wohnen!

Ein Test kann Dir dabei helfen herauszufinden, wie es um Deinen eigenen Raum bestellt ist.

Fühle Dich in Deine Räume hinein:

  1. Wie fühlt sich Dein Raum, in dem Du Dich gerade befindest, an?
  2. Hast Du Schlafprobleme?
  3. Wachst Du öfters nachts auf und kannst nicht mehr einschlafen?
  4. Kommst Du ungern nach Hause und verbringst Deine Zeit lieber an anderen Orten?
  5. Bist Du unruhig?
  6. Kannst Du Dich an Deinen Arbeitsplatz konzentrieren?

Solltest Du diese Fragen mit ja beantworten, so könnte Dir Feng Shui aufzeigen, wie Du Deinen Raum umgestalten solltest. Probiere meine Feng Shui – Tipps aus und verändere etwas in Deinem Wohnraum. Um gezielt dabei vorzugehen, empfehle ich Dir meinen Feng Shui Online-Kurs »Sei dein eigener Feng Shui Berater« – hier lernst Du Step-by-Step Deinen Raum nach Feng Shui für Dich positiv zu gestalten.

Wie sind Deine Antworten ausgefallen? Was kannst Du als Präventivmaßnahmen im Feng Shui umsetzen?

Ich freue mich über Deinen Kommentar!
Lerne mit mir Deinen Raum bewusst zu verändern
Deine Petra Coll Exposito

SpainEnglish