Ein ordentliches Zuhause gibt ein gutes Gefühl. Ganz ohne schlechtes Gewissen kannst Du jederzeit Gäste empfangen und fühlst Dich auch selbst viel wohler, wenn sich alle Dinge an ihrem Platz befinden.

Den Haushalt nach den Gesichtspunkten des Feng Shui zu organisieren, macht Schluss mit Unordnung und Chaos. Du wirst etwas Disziplin benötigten, aber auch von nachhaltigen Veränderungen profitieren.

Ordnung halten bringt den Energiefluss in Harmonie

Ist Deine Wohnung mit Möbeln und Nippes überladen und es herrscht Unordnung, gerät die Qi-Energie ins Stocken. Dies kann Auswirkungen auf Deine Gesundheit mit sich bringen und dabei hinderlich sein, im Leben Veränderungen vorzunehmen und voranzukommen. Wenige und hochwertige Einrichtungsgegenstände sorgen für Wohlfühlatmosphäre und die Qi-Energie kann sich freier im Raum bewegen.

Die Auswirkungen von Unordnung hängen davon ab, wo das Chaos herrscht. Ist das unordentliche Zimmer nach Norden hin ausgerichtet, könnte dies negative Folgen für Vitalität, Gelassenheit und Spiritualität besitzen. Besonders wichtig ist es, in der Mitte des Hauses Ordnung zu halten.

Der Einsatz von Yin und Yang

Durch den gezielten Einsatz von Yin und Yang bringst Du Dein Zuhause ins Gleichgewicht. Die Eigenschaften von Yin und Yang können dabei helfen, die Grundlagen einer harmonischen Raumaufteilung zu schaffen.

Yang-Räume Yin-Räume
Arbeitszimmer

Küche

Werkstatt

Wohnzimmer

Esszimmer

Fernsehraum

Bad

Schlafzimmer

Vorratsraum

Im Norden und Süden treten Yin und Yang mit ihren Extremen in Erscheinung. Der Osten repräsentiert mehr aktives Yang, der Westen tendiert zum passiven Yin. Einen Grundriss der Wohnung oder des Hauses zu erstellen, kann dabei helfen, die einzelnen Prinzipien von Yin und Yang den Räumen zuzuordnen.

Yin und Yang verstärken

Durch den gezielten Einsatz von Formen, Farben oder Materialien lässt sich die Qi-Energie in Richtung ihrer aktiven oder passiven Seite verstärken. Dies kann die Grundlage für ein ordentliches und harmonisches Zuhause bilden.

Gestaltungselement Yang Yin
Formenrund

achteckig

quadratisch

breites Rechteck

dünn

gewellt

lang und schmal

oval und breit

Farbenrot

orange

grün

beige

blau

MaterialienHolz

Spiegel

glänzendes Material

mattes Metall

Glas

Marmor

Stoff

Stauraum schaffen

Ordnung halten lässt sich vereinfachen, indem Stauraum geschaffen wird. Damit ist jedoch nicht gemeint, Deine Abstellkammer mit Nippes zu überladen. Stauraum nach Feng Shui ist ein übersichtlicher, ordentlicher und frei zugänglicher Bereich, ganz gleich, ob im Keller oder in der Garage, im Werkzeugkasten, im Kleiderschrank oder in der Geschirrschublade im Küchenschrank.

Überlege Dir zunächst, welche Dinge aufbewahrt werden sollen.

Wichtige Aspekte hierbei sind:
  • Nutzen
  • Wert
  • Individualität

Bewahre nur Dinge auf, welche Du häufig benutzt und die Dir etwas bedeuten. Für alte Zeitschriften, seit Jahren nicht getragene Kleidung oder Geschenke, die Du nur aus Pietät aufbewahrst, bleibt in einer ordentlichen Wohnung nach Feng Shui kein Platz. Fällt es Dir schwer, etwas wegzuwerfen, erinnere Dich an das ungute Gefühl, welches Dich überfällt, wenn Du die Tür des überquellenden Kleiderschrankes öffnest.

Ordnung halten ist eine gute Lösung um im Feng Shui Energie anzuziehen
unsplash@Paul Hanaoka

Der harmonische Wohnbereich

Der Wohnbereich ist ein wichtiger Ort. Hier hält sich die ganze Familie auf, möchte vom Stress des Alltags entspannen und sich wohl und geborgen fühlen. Im Wohnzimmer finden Kunstgegenstände und lieb gewordene Erinnerungsstücke ihren Platz. Die Einrichtung sollte den Eindruck von Geräumigkeit vermitteln und einladend wirken.

Um für Ordnung zu sorgen, solltest Du Dich auf einige wenige Einrichtungsgegenstände beschränken und nicht zu viel Dekoration im Raum aufstellen. Die Mitte des Zimmers sollte möglichst relativ leer bleiben.

Für eine ordentliche und positive Raumwirkung sorgen:
  • vertikal angeordnete Leuchten
  • Pflanzen mit runden, buschigen Blättern
  • Teppiche
  • gemusterte Tapeten
  • Bilder mit Naturmotiven

Pflanzen mit spitzen Blättern lassen das Qi nicht frei fließen und sollten nicht in unmittelbarer Nähe zu den Sitzmöbeln aufgestellt werden. Der Raum wirkt viel freundlicher, wenn bei Tage das Sonnenlicht hereindringen kann. Daher solltest Du die Vorhänge tagsüber nicht geschlossen halten.

Küche und Essplatz

ein ordentliches Wohnzimmer fördert die Lebensenergie im Feng Shui
unsplash@heftiba, Toa Heftiba

Die Küche ist ein zentraler Raum im Feng Shui. Hier halten wir uns häufig auf und hier wird die Nahrung zubereitet. In der chinesischen Kultur steht die Küche für den Wohlstand der Familie. Herrschen in der Küche Ordnung und Harmonie, besitzt dies eine positive Auswirkung auf die Zubereitung der Speisen.

Wenn Du täglich mit Töpfen und Pfannen hantierst, verleitet dies zu Unordnung. Du möchtest am liebsten alle Kochutensilien und Zutaten sofort griffbereit haben. Um das Arbeiten zu vereinfachen, sollten bereits bei der Küchenplanung wichtige Punkte beachtet werden.

Wer am Herd steht, sollte den Überblick über den Raum behalten. Lässt dies die Raumaufteilung nicht zu, kann ein Spiegel hinter dem Herd angebracht werden. In der Küche sollte ausreichend Platz vorhanden sein. Großzügige und gut ausgeleuchtete Arbeitsflächen sorgen für Ordnung und Übersicht. Kochgeschirr, Gewürze und Lebensmittel sind möglichst in geschlossenen Schränken und Schubladen zu verstauen. Dies gilt auch für die Küchengeräte. Werden diese vom Stromnetz getrennt und im Küchenschrank untergebracht, sinkt die Elektrosmogbelastung und die Arbeitsplatte wirkt ordentlich und aufgeräumt.

Ein gemütlicher Essplatz sollte in jeder Küche integriert sein oder sich in unmittelbarer Nähe des Raumes befinden. Der Essplatz sollte eine helle und freundliche Atmosphäre vermitteln. Runde oder ovale Tische fördern die Geselligkeit. Damit sich Familie und Freunde auf das Essen konzentrieren können, ist eine überladene und quirlige Raumgestaltung nicht zu empfehlen.

Das ideale Schlafzimmer

Im Schlafzimmer ist eine ruhige, entspannte Stimmung ein Muss. In einem unruhigen und unordentlichen Raum, wird es Dir kaum gelingen, vom Alltagsstress abzuschalten und zur Ruhe zu kommen.

Ein weiches, warmes Licht schafft eine ruhige und intime Stimmung. Im Schlafzimmer sollten ausreichend Schränke vorhanden sein. Herumliegende Wäschestücke und überladende Dekorationen stören den Energiefluss.

In kleineren Zimmern kann ein Bettkasten als Stauraum dienen. Geschlossene Schränke sind offenen Regalen vorzuziehen. Wenn Du Kleiderständer aufgestellt hast, kannst Du durch Raumteiler dafür sorgen, dass der Raum aufgeräumter und übersichtlicher wirkt.

Scharfe Kanten sorgen für Unruhe. Vermeide besonders auf das Bett ausgerichtete Kanten. Nach der Lehre des Feng Shui gehören Spiegel nicht ins Schlafzimmer. Diese reflektieren das eigene Qi und verhindern, sich von alten Emotionen zu befreien. Möchtest Du den Spiegel nicht abhängen, bedecke ihn bei Nacht mit einem Tuch.

Das Badezimmer nach Feng Shui

Im Badezimmer herrscht Feuchtigkeit vor. Dies bedeutet gleichzeitig, dass die Energie schwerer fließt. Besonders in kleinen und eher dunklen Räumen ist diese Wirkung vorherrschend. Befindet sich Deine Wohnung noch in Planung, bietet es sich an, einen möglichst großen Raum als Badezimmer zu nutzen.

Achte auch darauf, dass sich das Bad nicht direkt an das Schlafzimmer anschließt. Dies gilt zwar gemeinhin als praktisch und schick, ist nach Feng Shui Kriterien aber nicht empfehlenswert.

Das Badezimmer sollte als heller und einladender Raum gestaltet sein. Unordnung und eine überladende Raumdekoration verstärken die feuchte Atmosphäre und hemmen den Energiefluss. Handtücher und Kosmetikartikel können in den Badschränken untergebracht werden. Von Vorteil sind trockene und leicht zu reinigende Oberflächen. Glänzende Oberflächen wie Glas, Chrom oder Marmor fördern den Energiefluss.

Das Arbeitszimmer nach Feng Shui einrichten

ein ordentlicher Schreibtisch bringt neue Lebensenergie im Feng Shui
unsplash@ugmonk, Jeff Sheldon

Arbeitest Du daheim, bringt Dir dies einige Vorteile. Du kannst Deine Arbeitszeit frei einteilen und zudem entscheiden, wie Du Deinen Arbeitsplatz gestalten möchtest. Herrscht auf Deinem Schreibtisch kreatives Chaos, dann ist Aufräumen angesagt. Unordnung im Arbeitszimmer hemmt Deine Produktivität.

Alle Dinge, die aktuell nicht benötigt werden, sollten vom Arbeitsplatz verschwinden. Daher ist es wichtig, ausreichend Stauraum in Form von Containern, Schubladen oder Schränken zur Verfügung zu haben.

Die Organisation der Schreibtischoberfläche nach Feng Shui könnte wie folgt aussehen:
  • Norden = Pflanzen, Terminkalender
  • Osten = Telefon, Fax, Post
  • Süden = Urkunden, Auszeichnungen, Familienfotos
  • Westen = Bargeld, Kontoauszüge, Schecks

Papiere und weitere Bürogegenstände lassen sich in den Schubladen unter dem Schreibtisch unterbringen und behindern damit nicht den harmonischen Fluss des Qi .

Ordnung halten, fällt Dir das schwer?

Ich freue mich über Deine Rückmeldung. Ein aufgeräumtes Leben wünscht Dir Petra

Dein Kommentar

EnglishSpain